Lemgow-Arendsee-Tour
Nicht ausgeschildert
41 km

Sanfte Hügel, frischer Fisch und ein Naturheilerareal

Die Lemgow-Arendsee-Tour

Das Wendland grenzt südlich von Lüchow an die Altmark in Sachsen-Anhalt. Jahrzehntelang verlief hier die deutsch-deutsche Grenze, an der sich heute das Naturschutzgebiet „Grünes Band“ entlang zieht. Der Lemgow im Wendland ist eine malerische Landschaft. Hier entlang führt Sie die Lemgow-Arendsee-Tour.

Die weitläufige Landschaft des Lemgow erstreckt sich östlich von Lüchow entlang der Landgrabenniederung. Abseits von Hektik, Stress und großen Straßen, lassen sich die Dörfer des Lemgow und ein großes Naturschutzgebiet besonders mit dem Fahrrad gut erkunden.

Der Arendsee in der Altmark ist mit über fünf Quadratkilometer der größte natürliche See Sachsen-Anhalts und liegt malerisch inmitten eines Landschaftsschutzgebietes. Im Jahr 1685 versank die Mühle des Ortes bei einem Salzstockeinbruch im See und verhalf ihm zu seiner heutigen ovalen Form. Er ist der größte Einbruchssee Norddeutschlands, an dessen Ufer sich das beschauliche Städtchen Arendsee erstreckt.

Zu seinen Sehenswürdigkeiten gehört das „Gustaf-Nagel-Areal“ sowie das 1183 gegründete Kloster Arendsee. Es handelt sich hierbei um ein Benediktinerinnenkloster, wovon noch heute die, ab 1185 entstandene, romanische Klosterkirche erhalten ist. Vom Wendland aus eignet sich der Arendsee somit hervorragend als Ziel für eine Fahrradtour.

Hier gibt es den Tourenflyer der Lemgow-Arendsee- Tour zum Download.


Hinweis: Der Streckenverlauf dieser Tour ist nicht ausgeschildert. Fahren Sie also nach Karte oder geben Sie die Zwischenziele in Ihr Navigationsgerät ein.

Lemgow Arendsee 2019