Fahrradtour durch die Swinmark
Nicht ausgeschildert
26 km

Museum, Marionetten und Malerei

Diese Fahrradtour führt Sie in die „Swinmark“, eine Bilderbuchlandschaft mit weitem Himmel, goldenen Feldern, großartigen Menschen und vielen Sagen. Stillgelegte Wassermühlen, alte Kapellen, Kiefernwälder, gastfreundliche Künstler – all dies ist noch immer ein Geheimtipp. Der Mittelpunkt dieser abwechslungsreichen Region im Südwesten des Wendlandes ist der Flecken Schnega.

Die Route beginnt und endet am Bahnhof Schnega, der an der Strecke zwischen Stendal und Uelzen liegt. Lassen Sie sich Zeit, entdecken Sie die kleinen Dinge am Wegesrand und halten dort inne, wo es Ihnen gefällt.

Übrigens – der Name „Swinmark“ hat nicht, wie fälschlicherweise oftmals angenommen mit der Schweinehaltung zu tun, sondern leitet sich wohl vom slawischen Wort „swin“ als Bezeichnung für ein kleines Flüsschen bzw. den Nebenarm eines Flusses ab.

Vielleicht nahm der Name auf dem „Vörgodendeelsdag“ seinen Anfang. Wie in vorchristlichen Zeiten wird dieses Erntefest noch immer zelebriert: das Korn wird mit der Sense gemäht, das Bauernbrot im Steinofen gebacken und man tanzt in neuen Gewändern.

Tipp: Sind bei unseren Empfehlungen keine Öffnungszeiten angegeben, vereinbaren Sie bitte einen Besuch- oder Besichtigungstermin. Denn auch hier müssen die Menschen manchmal Einkaufen fahren oder Holzhacken.

Hier gibt es den Tourenflyer zum Download.


Hinweis: Der Streckenverlauf dieser Tour ist nicht ausgeschildert. Fahren Sie also entweder nach Karte oder geben Sie die Zwischenziele in Ihr Navigationsgerät ein.

Swinmark