Die Atomanlagen Gorleben und der Traum von einer Sache

Führung zu den Atomanlagen – Die Anti Atom Bewegung im Wendland

Das nukleare Entsorgungszentrum in Gorleben war Ende der 1970er Jahre ein großer Traum der Atomindustrie, eine “Riesensache”! Doch schon im Jahr der Standortbenennung gründete sich eine Bürgerinitiative gegen diese Pläne. Wenige Jahre später besetzten Umweltbewegte einen Bohrplatz. Es entstand ein Hüttendorf sowie die Republik Freies Wendland. Die damaligen Aktivitäten fanden Niederschlag in dem Film “Gorleben: Der Traum von einer Sache”. Einen Einblick in die Geschichte dieses Konflikts biete ich Ihnen bei der Führung zu den Atomanlagen in Gorleben.

Über vierzig Jahre sind seitdem vergangenen und der Gorleben-Konflikt hat die Menschen , die Region und die gesamte Republik geprägt. Als Mitarbeiter der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg nehme ich Sie mit auf eine spannende Reise durch die Vergangenheit, betrachte mit Ihnen die Gegenwart und gebe einen Ausblick in die Zukunft dieses ungelösten Konflikts. Wissenswertes vermischt sich hierbei mit Anekdoten aus meiner täglichen Arbeit und wir werden zusammen Ihre Fragen und Lösungsansätze mal genauer unter die Lupe nehmen. Die Führung findet an den Atomanlagen in Gorleben im Freien statt.

Der Ort ist barrierefrei. Sanitäre Anlagen stehen jedoch nicht zur Verfügung! Bitte planen Sie zwei Stunden vor Ort ein. Für die Führung fallen keine Kosten an, es wird um eine Spende für die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg oder das Gorleben Archiv gebeten. Bitte bedenken Sie diesbezüglich, dass ich als Mitarbeiter einer im Konflikt involvierten Initiative nicht die Sichtweise von anderen Konfliktparteien vertreten werde.

Informationen zu diesem Thema finden Sie auch bei den zuständigen Behörden oder Ihren jeweiligen parteipolitischen Abgeordneten. Schwebt Ihnen ein weiterführendes Angebot zu diesem Thema in einem größeren zeitlichen Umfang vor, z.B. ganztägig, können wir dies gerne zusammen individuell erarbeiten. Dieses Angebot kann ich jedoch nur für Gruppen ab 10 Personen anbieten. Etwaige Kosten für Mobilität (Bus etc.) und/oder Verpflegung müssen von den Teilnehmer*innen übernommen werden.

Sechs bis 50 Personen

ganzjährig

Zwischen Himmelfahrt und Pfingsten wird die Führung nicht angeboten. Alternativen für diesen Zeitraum können telefonisch besprochen werden.