Imkerverein Wendland e. V.

Die Bienen

Die Honigbiene (Apis mellifera) gehört zur Familie der echten Bienen (Apidae) und erbringt aufgrund ihrer Bestäuberleistung einen Geldwert, allein in Deutschland, von rund zwei Milliarden Euro jährlich. Für ein 500g Glas Honig sind ca. 50.000 Flüge notwendig. Sie nimmt, volkswirtschaftlich betrachtet, den dritten Platz der wichtigsten Nutztiere ein.

Seit jeher ist die Imkerei im Wendland tief verwurzelt. Auf den historischen Spuren der frühen Imkerei, kann man im „Rundlingsmuseum“ in Lübeln wandern und nach vorheriger Anmeldung, ist dort auch eine Führung möglich. Auf der Seite des Imkerverein Wendland, finden Sie viele weitere Informationen rund um das Thema Bienen.

Das Honigangebot im Wendland ist groß. Honige aus der Rapsblüte, der Kornblume der Heideblüte, der Ackerbohne sind nur wenige Spezialitäten aus dieser Region. Es gibt hier noch weitaus mehr Honigsorten zu entdecken. Fragen Sie den ortsansässigen Imker. Ob zum Frühstück, beim Backen oder aber beim Kochen, Honig sowie andere Bienenprodukte sind vielseitig verwendbar und gesund.

Aber auch einige Wildbienenarten sind im Wendland noch heimisch. Im Gegensatz zur Honigbiene sind die Wildbienen beim Blütenbesuch spezialisiert und sammeln den Pollen auf einer einzigen Pflanzengattung, -familie oder -art. Um den Lebensraum für Wildbienen und die gesamte Artenvielfalt  zu erhalten und zu verbessern, wurde und wird im Wendland viel gemacht. Speziell angelegte Blühstreifen sollten daher nicht zum Parken der Autos verleiten und auch mit dem bunten Blumenstrauß aus der Natur tut man den Wildbienen sowie anderen Insekten keinen Gefallen. Verschiedenste Biotope sind eine überlebenswichtige Grundlage für unsere heimischen Insekten.