Kirche Trebel
Pastor Baumgärtner

Betagte Dame der wendländischen Kirchenwelt

Die wuchtige Feldsteinkirche in Trebel gehört zu den ältesten Kirchen im Sprengel Lüneburg. Errichtet wurde sie Mitte des 12. Jahrhunderts von Mönchen aus der angrenzenden Altmark. Das Baumaterial musste hierfür aufwändig auf Pferdekarren aus der Umgebung herangeschafft werden.

Einen ersten Turm erhielt die Kirche erst knapp 500 Jahre nach ihrer Erbauung. Allerdings musste dieser 1750 wegen Baufälligkeit wieder abgerissen werden, sodass Handwerker aus der Region im Jahre 1753 schließlich den heutigen Turm an der Westseite des Gebäudes errichteten.

Auch das Innere der Kirche erfuhr im Laufe der Jahrhunderte einige Veränderungen. Bis heute erhalten geblieben sind jedoch der, aus dem Jahre 1717 stammende, Altar mit einer Frontbemalung aus echtem Dukatengold und die Orgel des berühmten Orgelbauermeisters Johannes Stein, die die Kirche 1777 bekam.