Stadtführung in Dannenberg

Ein eingesperrter König im Turm

Das Zentrum in Dannenberg ist der Marktplatz mit seinen zahlreichen historischen Gebäuden. Nicht nur das aufwendig restaurierte „Alte Rathaus“ gehört dazu, sondern auch das vermutlich aus dem 14. Jahrhundert stammende älteste Haus der Stadt. Am Marktplatz beginnt die Stadtführung durch den an der „Jeetzel“ und am Rande der „Elbmarsch Marsch“ gelegenen Ort.

Ein Stück weiter erhebt sich der „Amtsberg“ mit dem „Waldemarturm“, in dem einst der dänische König Waldemar II. nicht ganz freiwillig residierte. Er wurde in der sich hier befindlichen, damaligen Burg 1223 bis 1224 inhaftiert. Der Bergfried als Ort der Haft trägt bis heute daher den Namen des Königs und der Turm ist der einzige Rest der mittelalterlichen Burg und des späteren Schlosses. Heute ist hier das „Museum im Waldemarturm“ untergebracht. Neben einer Ausstellung zur Stadtgeschichte und der Geschichte der Slawen im Wendland gibt es wechselnde Kunstausstellungen und ein museumspädagogisches Angebot.

Weitere Sehenswürdigkeiten von Dannenberg bekommen Teilnehmer der Stadtführung zu sehen. Dazu gehören unter anderem die St. Johannis-Kirche aus dem 14. Jahrhundert, das „Ohm‘sche Haus“, der ehemalige „Ratskeller“ und verschiedene denkmalgeschützte Bürgerhäuser aus der Zeit kurz nach 1608.

Die Führung findet jeden Donnerstag statt und dauert etwa 60 Minuten. Treffpunkt ist um 11:00 Uhr an der Tür der Gästeinformation am Marktplatz. Pro Person kostet die Stadtführung 5 Euro. Für Gruppen mit bis zu 25 Personen kann auch zu anderen Zeiten eine Führung organisiert werden. Der Preis dafür beträgt 40 Euro.