Region erleben
Amphibien

Das Dasein der “Doppellebigen”

Das Wendland und insbesondere die Elbtalaue sind geprägt von zahlreichen Gewässern. Nicht nur die Elbe durchzieht die Landschaft, sondern die ausgedehnte Talniederung ist auch von Flutrinnen, Mulden und Altarmen durchzogen.

Gewässer und Feuchtgebiete gibt es jedoch auch jenseits der Deiche. Auch Gräben, Teiche und Seen bieten Amphibien eine Heimat.

Besonders groß ist die Vielfalt der Frösche, Kröten und Molche im Bereich des Biosphärenreservats Niedersächsische Elbtalaue. Viele dieser Tiere, kommen anderenorts nur noch selten vor.

Amphibien, das Wort kommt aus dem altgriechischen und bedeutet in etwa die “Doppellebigen”, leben zwar überwiegend an Land, brauchen für die Fortpflanzung sowie die Entwicklung ihrer Larven jedoch das Wasser. Regelmäßig wandern sie daher zwischen den unterschiedlichen Gebieten hin und her.

Der Radrundweg “Amphibische Welten” wurde von der Biosphärenreservatsverwaltung entwickelt und bietet Besuchern die Möglichkeit die verschiedenen Lebensräume der Amphibien kennenzulernen.