Fahrradtour durch den Lemgow
Nicht ausgeschildert
44 km

Kirchen, Künstler und Kröten

Die Fahrradtour führt über 44 km durch einen der östlichsten Zipfel Niedersachsens durch die sanft geschwungene Landschaft des „Lemgow“ zu Kirchen, Künstlern und seltenen Tieren. Hier zog sich einst die deutsch-deutsche Grenze quer durch die Natur. Heute gilt das „Grüne Band“ als Refugium für bedrohte Pflanzen- und Tierarten, wie zum Beispiel die Kreuzkröte.

Als Startpunkt empfiehlt sich das Museum in Wustrow. Hier erhält man schon mal einen interessanten Einstieg in die wendländische Alltagskultur und Sozialgeschichte sowie den Kalibergbau, den diese Gegend geprägt hat. Weiter geht es durch Wiesen und Felder zu verschiedenen Rundlingsdörfern, der für das Wendland typischen Siedlungsform. Immer wieder laden Kirchen und Kapellen zu einem Besuch ein. Dazu gehören zum Beispiel die Naturstein-Kapelle in Schweskau und in Prezier. Die nächste Station ist in Kriwitz. Hier lohnt sich ein Besuch der „Galerie Geheim“. Dort sind Werke von wendländischen Künstlern aus den Bereichen Bildhauerei, Illustration und Klanginstallation ausgestellt. Ein kleiner Höhepunkt schließt sich zum Ende der Tour mit der „Hohen Kirche“ an. Sie liegt mitten in den Feldern und ist von Ostern bis Oktober ganztägig geöffnet. Über die Dörfer geht es dann zurück nach Wustrow.

Tipp: Sind bei den Punkten keine Öffnungszeiten angegeben, ist es immer gut vorher anzurufen, um sicherzustellen, dass man nicht vor verschlossenen Türen steht. An jeder der kleinen Kapellen der Region hängt ein Schild mit Informationen darüber, wo ein Schlüssel erhältlich ist, um sich die Kapelle oder Kirche auch von innen anzusehen.

Hier gibt es den Tourenflyer zum Download.


Hinweis: Der Streckenverlauf dieser Tour ist nicht ausgeschildert. Fahren Sie also entweder nach Karte oder geben Sie die Zwischenziele in Ihr Navigationsgerät ein.